Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 28. April 2014

Wenn der Bagger vor der Haustüre steht...

... dann freut sich mein fünfjähriger Sohn. Unser Wasserrohrbruch war für ihn das Highlight in den Osterferien ;o) Für mich eher nicht so, aber ich wurde ja nicht gefragt.
Bevor ich Euch dann in Zukunft wieder mit meinen Bastelwerken beglücke, zeige ich Euch noch ein paar "Urlaubserinnerungen" mit denen uns die Stadtwerke beglückt haben.
Was gibt's Schöneres als 4 Bauarbeiter, die in den Ferien um 7.15 Uhr vor Deiner Haustüre stehen und Löcher, tiiiefe Löcher, in Deiner Einfahrt buddeln wollen?


Also Baggerfahrer wäre ja definitiv nichts für mich, das war wirklich Maßarbeit, denn unsere Einfahrt ist kaum breiter als der Bagger.


Aber kleine Jungs träumen ja immer davon, mal Baggerfahrer zu werden, und mein Kleiner war fasziniert und hat sich einen Logenplatz ausgesucht, damit er ja nichts verpasst ;o)


Hier die Ergebnisse: Loch 1:

und Loch 2:

Und nach eineinhalb Tagen hatten wir diese grabähnlichen Gruben dann auch wieder überstanden, Gott-sei-Dank. Das Schlimmste daran war auch wirklich nicht der Lärm oder der Dreck, sondern, dass eine zeitlang das Wasser abgesperrt war. Man ist so an diesen selbstverständlichen Luxus gewöhnt, dass man den Wasserhahn aufdreht und dann da auch wirklich Wasser rauskommt. Natürlich hatten wir 'vorgesorgt' und Wasser gebunkert, im unteren Badezimmer war die Wanne ganz voll und im oberen Badezimmer standen mehrere Wassereimer bereit für die Klospülung.


Die Nudeln für's Mittagessen habe ich zum ersten Mal in meinem Leben in Mineralwasser gekocht. ;o) Ist schon irgendwie krass so ohne Leitungswasser. Man schätzt diese Selbstverständlichkeit auf einmal wieder viel mehr.

Liebe Grüße,
Petra




Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    ganz tolle Urlaubserlebnisse !!!!!
    Die Hauptsache bei euch läuft alles wieder rund.
    Ja, man nimmt vieles als selbstverständlich hin
    und wenn es einmal fehlt ist es schon sehr ärgerlich,
    ähnlich wie bei Strom.
    Da nun alles überstanden scheint, können wir uns
    wieder auf deine Werke freuen.
    Alles Gute weiterhin.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Moin Petra,
    ach du meine Güte, das war ja Abenteuerurlaub. Na ja, wenigstens einem hat´s gefallen, hihi. Dein Sohnemann ist ja ganz konzentriert bei der Sache. Boah, das mit dem fehlenden Wasser kenne ich. Bei uns musste kürzlich nur für ca. 3 Stunden das Wasser abgestellt werden. Hatte mir nichts vorher abgefüllt. (Will einer ´nen Kaffee? Ach neee, geht ja nicht.) Da merkt man erst, wie abhängig man von solchen Sachen ist, die man für selbstverständlich hält. Zum Glück läuft bei euch ja jetzt wieder alles in geordneten Bahnen.
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Würde mich ja fast mal interessieren, wie oft Du trotzdem den Wasserhahn betätigt hast ohne dran zu denken, dass da nix kommt. Also mir würde das wohl ständig passieren. Es ist wirklich eine Selbstverständlichkeit und man merkt erst was man hatte, wenns nicht mehr geht.
    Aber nun scheint ja alles überstanden und Deine Jungs haben sicherlich eine gaaaanz aufregende Geschichte wenn es nach den Ferien heißt: "Hefte raus - Aufsatz: Mein schönstes Ferienerlebnis".
    Liebe Grüße,
    Christa B.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    das waren ja wirklich keine erholsamen Ferien für Dich und Deine Familie. Gut, für Deinen Jüngsten war's ein Erlebnis und er wird bestimmt im Kindergarten voller Stolz davon berichten. Ich hoffe, jetzt ist alles überstanden!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    Ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen